Aktuelle Vorträge

Die Vorträge finden üblicherweise im Vortragssaal des Naturkundemuseums Karlsruhe statt. Der Beginn ist jeweils um 20:00 Uhr. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Um eine Spende zur Begleichung unserer Unkosten wird gebeten.

(Montag)

Gravitationswellen - die ganze Geschichte (Teil 2)

Dr. Frank Hase, Astronomische Vereinigung Karlsruhe

Mit dem direkten Nachweis von Gravitationswellen im Herbst 2015 hat sich für die Astronomie ein weiteres Fenster zur Beobachtung von bisher verborgenen kosmischen Ereignissen geöffnet. Gravitationswellen sind winzige Verformungen der Raumzeit, die sich wellenartig mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten. Quellen dieser Wellen sind extreme Ereignisse wie beispielsweise der Zusammensturz zweier einander umkreisender schwarzer Löcher. Der zweite Teil des Vortrages hat die modernen Gravtitationswellendetektoren zum Gegenstand und stellt das ihnen zugrundeliegende Messverfahren sowie die technischen Verfeinerungen zur Erzielung immer höherer Empfindlichkeit vor. Schliesslich werden die bisher detektierten kosmischen Ereignisse und der Einfluss der neuartigen Beobachtungen auf unser Verständnis der Entwicklung des Weltalls diskutiert und die Perspektiven skizziert, die in Planung befindliche Detektoren eröffnen werden.

(Montag)

Röntgenastronomie - Die Erforschung des heißen Kosmos

Dr. Carolin Liefke, Haus der Astronomie, Heidelberg

Der Anblick von Sonne, Mond und Sternen ist uns allen vertraut und mithilfe von Kameras und Teleskopen können wir atemberaubende Bilder von Gasnebeln und fernen Galaxien einfangen. Aber das ist noch längst nicht alles: Astronomen untersuchen den Kosmos weit über das für das menschliche Auge sichtbare Licht hinaus, und dabei bietet sich dann oft ein vollkommen anderes Bild des Universums. Die energiereiche Röntgenstrahlung ist der Schlüssel zu exotischen Himmelsobjekten wie Weißen Zwergen, Neutronensternen und den Akkretionsscheiben um Schwarze Löcher und zeigt uns das Universum von seiner Millionen Grad heißen Seiten, zum Beispiel in den Koronen der Sterne oder im heißen intergalaktischen Medium. In den letzten 20 Jahren haben die beiden Röntgensatelliten Chandra und XMM-Newton unser Bild des heißen Kosmos geprägt, jetzt schickt sich die deutsche Mission eROSITA an, den Röntgenhimmel zu erforschen.

Vergangene Vorträge

11. Februar 2019 Vorschau auf den Sternhimmel
11. April 2016 Vortrag: Merkur und Sonne